Das LCT135 ist mit seiner nur 135 mm schmalen Apertur das kleinste Terminal in der geostationären Umlaufbahn und innerhalb des Europäischen Datenrelaissystems „SpaceDataHighway“ die treibende Kraft.

Im Rahmen des ESA ScyLight-Programms hat Tesat-Spacecom nun den nächsten Evolutionsschritt für die bekannten GEO Laser Communications Terminals gestartet und weitere Funktionen entwickelt und implementiert. Neben anderen, neuen Funktionen wird die Datenrate des LCT135 auf bis zu 4 Gigabit pro Sekunde erhöht und ein umschaltbarer Modus integriert, der ermöglicht zwischen LEO- und GEO-Szenarien zu wechseln. Damit lassen sich Laserverbindungen im All innerhalb von nur wenigen Sekunden aufbauen – und das bei Entfernungen von bis zu 80.000 Kilometern.

LCT135 © Tesat-SpacecomDas LCT135 ist jedoch nicht nur die treibende Kraft im EDRS und das einzige jemals im Weltraum getestete und für gut befundene Laser Communications Terminal überhaupt, es feiert dieses Jahr außerdem sein 10-jähriges Jubiläum und blickt auf die erste jemals etablierte Laserverbindung zwischen zwei sich bewegenden Satelliten im Weltraum zurück. Dieser Punkt markiert nicht nur einen retrospektiven Meilenstein, sondern steht ebenfalls für die langjährige und langlebige Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte von Tesat-Spacecom – alles was man für robuste und geschützte GEO Communication Backbone-Systeme benötigt, bei denen in erster Linie Zuverlässigkeit und Leistung zählen.

180131 scylight logo © ESAÜber das ESA ScyLight Programm
Um dem wachsenden Interesse an optischen Technologien auf dem Satellitenmarkt zu begegnen und gleichzeitig die Europäischen Industrie zu unterstützen konzipierte die ESA eigens das Programm ScyLight (SeCure and Laser communication Technology). Es konzentriert sich auf die Suche nach neuen Marktchancen und Absatzmöglichkeiten für optische Kommunikationstechnologien sowie fokussiert sich auf die Entwicklung, Demonstration und Nutzbarmachung von innovativen Technologien für die Satellitenkommunikation.

Morgen, am 25. Januar, um 23:20 Uhr MEZ (Livestream startet um 22:05) startet eine Ariane 5 ECA in Richtung eines geostationären Transferorbit. Mit anbei: die beiden Satelliten SES-14 und Al Yah 3.

Unabhängig davon, dass ein Raketenstart per se schon immer ein beeindruckendes Ereignis ist, sind wir immer besonders gespannt, wenn sich Equipment aus unserem Hause mit an Board befindet - wie diesmal zum Beispiel eine ganze Vielfalt an Ku- und Ka-Band IMUXen, OMUXen, Schaltern, Filtern und MPMs.

Airbus Defence and Space war Hauptauftragnehmer für SES-14, dessen Mission unter anderem die Bereitstellung von Kabel- und Rundfunkdiensten, Breitbandinternet- und Mobilfunkdiensten für Lateinamerika, Nordamerika, die Karibik, Nordatlantik, Westeuropa und das Mittelmeer ist. Verantwortlich für Al Yah 3 zeichnet sich Orbital ATK. Hauptaufgabe des zweiten Satellitens ist die Bereitstellung von Breitband- und Konnektivitätsdiensten für Brasilien und Afrika.

Bei Problemen mit dem eingebettenen Video unterhalb des Beitrags können Sie dem Launch auch direkt hier folgen: https://www.dailymotion.com/video/x4yt8rr.

Weitere Informationen zum Launch oder den beiden Satelliten finden Sie auf der Missionsseite von arianespace: http://www.arianespace.com/mission/ariane-flight-va241/

Heute um 11:27 Uhr MEZ startet der europäische Sentinel-5P Satellit des Copernicus-Programms mit einer Rockot vom Plesetsk Cosmodrome in Russland. Neben der großartigen Tatsache, dass dieser Launch einer der wenigen ist, die tagsüber stattfinden und man nicht extra lange wach oder früh aufstehen muss ist auch die Mission des Sentinel-5P eine beachtliche:

Mit seinem state-of-th-art Tropospheric Monitoring Instrument (kurz Tropomi) misst er eine Vielzahl von Spurengasen wie Stickstoffdioxid, Ozon, Formaldehyd, Schwefeldioxid, Methan, Kohlenmonoxid und Aerosole, welche sich alle in irgendeiner Form auf unsere Luft auswirken und damit unsere Gesundheit und unser Klima beeinflussen.

Von Tesat-Spaceom mit an Board sind neben dem X-Band Subsystem mehrere TTC-Transponder, die sich mitunter um die richtige Positionierung des Satelliten im Orbit kümmern.

Den Livestream können Sie direkt über das eingebettete Video unterhalb des Artikels verfolgen.

 

 

Vollständig optische Kommunikationslösungen für kommerziellen Satellitenmarkt in Planung

PI1284 – Backnang, Deutschland, und Boston, Massachusetts, USA –Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG (Tesat) und BridgeSat, Inc. (BridgeSat), verkündeten heute innerhalb einer Vereinbarung gemeinsam an der Entwicklung einer Interoperabilität des Laser Communication Terminals von Tesat mit dem globalen optischen Kommunikationsnetz von BridgeSat zu arbeiten.

Das Thema rund um gefälschte Halbleiter und anderer hochtechnologischer Bauteile hat in der heutigen Zeit und den aktuellen technischen Entwicklungen an Brisanz zugenommen. Erst letzte Woche berichtete Spiegel Online (Zoll beschlagnahmt mehr als eine Million gefälschte Halbleiter, 03.07.17) und weitere internationale Medien über einen Jahrhundert-Coup europaweiter Zollermittlungen und der Sicherstellung von Millionen gefälschter Halbleiter.

Falcon 9 Rakete bringt Satelliten Inmarsat-5 F4 erfolgreich in geostationären Orbit

PI1281 – Backnang, 16.05.2017: Als der Countdown für den letzten der vier Inmarsat-5 Satelliten im Kennedy Space Center in Florida startet ist es kurz vor halb 2 Uhr mitteleuropäi-scher Zeit. Die Triebwerke zünden, die Rakete hebt ab, kurz darauf frenetischer Jubel. Der Start der Falcon 9-Rakete des US-amerikanischen Raumfahrtunternehmens SpaceX unter Führung von Elon Musk ist geglückt und die wertvolle Fracht auf ihrer Reise.

Als 2008 der Lieferantenpreis von Tesat-Spacecom ins Leben gerufen wurde hätte man nie erwartet, dass sich dieser einmal einer solch großen Beliebtheit erfreut. Zwar geht der begehrten Auszeichnung eine Lieferantenbewertung voraus, die kontinuierlich alle relevanten Aspekte im Zulieferunternehmen auf Herz und Nieren prüft, doch ist das ein vergleichbar geringer Preis für die seltene Ehrung.

Insgesamt 23 wissbegierige junge Frauen folgten dem Aufruf des Backnanger Raumfahrtunternehmens zum diesjährigen Girls Day

PI1280 – Backnang, 27.04.2017: Pünktlich um 9:30 Uhr tauchten, oder besser noch „hoben“, die neugierigen jungen Mädchen ab in die Welt von Tesat-Spacecom – direktes Ziel: Der Weltraum. Eine Einführung in die Produktwelt um und von Tesat durch Petra Schumacher, Head of Strategic Management, vertiefte gleich zu Beginn des erfahrungsreichen Tages das Verständnis vom Nutzen von Raumfahrttechnologie und den Wert, den die Arbeit in Backnang für die Umwelt, den Naturschutz und die ganze Welt hat. Kurz darauf folgten eine Filmvorführung und ein Vortrag, der die Mädchen an die Hand nahm und das große Ganze zeichnete.

Die Tesat Parts Agency wurde zum zweiten Mal in Folge mit dem „Supplier of the Year“-Award der Kategorie „Value-Add Supplier“ von Rockwell Collins ausgezeichnet. Das US-amerikanische Luft- und Raumfahrtunternehmen vergibt den Preis – man könnte es schon fast eine Trophäe nennen – in insgesamt zehn Kategorien, wobei nicht jede Kategorie ausgezeichnet wird wenn es keine entsprechende Performance gibt. Wir dürfen daher besonders stolz sein, dass wir aus weltweit Hunderten von Zulieferern wiederholt ausgezeichnet wurden.

Unter der Schirmherrschaft von Frau Britta Schade (Hauptabteilungsleiterin beim DLR für Qualitätsund Produktsicherung) fand am 4. und 5. April 2017 in Jena die 5. Bauteilekonferenz des DLR statt. Mit ca. 100 gemeldeten Teilnehmern war die Veranstaltung gut gebucht und erfreute sich am jährlich wachsenden Interesse. Mitarbeiter aus unserer Bauteileagentur und dem EEE Center nahmen an der Konferenz teil.