PI1283 – Backnang, 12.09.2017: Tesat-Spacecom gab heute bekannt, dass sie eine interoperable Version ihres weltraumgestützten Laser Communication Terminals (LCT) produzieren und vermarkten wird. Das interoperable Terminal wird sowohl in 1064nm als auch in 1550nm Wellenlängen kommunizieren können.

Vollständig optische Kommunikationslösungen für kommerziellen Satellitenmarkt in Planung

PI1284 – Backnang, Deutschland, und Boston, Massachusetts, USA –Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG (Tesat) und BridgeSat, Inc. (BridgeSat), verkündeten heute innerhalb einer Vereinbarung gemeinsam an der Entwicklung einer Interoperabilität des Laser Communication Terminals von Tesat mit dem globalen optischen Kommunikationsnetz von BridgeSat zu arbeiten.

Das Thema rund um gefälschte Halbleiter und anderer hochtechnologischer Bauteile hat in der heutigen Zeit und den aktuellen technischen Entwicklungen an Brisanz zugenommen. Erst letzte Woche berichtete Spiegel Online (Zoll beschlagnahmt mehr als eine Million gefälschte Halbleiter, 03.07.17) und weitere internationale Medien über einen Jahrhundert-Coup europaweiter Zollermittlungen und der Sicherstellung von Millionen gefälschter Halbleiter.

Falcon 9 Rakete bringt Satelliten Inmarsat-5 F4 erfolgreich in geostationären Orbit

PI1281 – Backnang, 16.05.2017: Als der Countdown für den letzten der vier Inmarsat-5 Satelliten im Kennedy Space Center in Florida startet ist es kurz vor halb 2 Uhr mitteleuropäi-scher Zeit. Die Triebwerke zünden, die Rakete hebt ab, kurz darauf frenetischer Jubel. Der Start der Falcon 9-Rakete des US-amerikanischen Raumfahrtunternehmens SpaceX unter Führung von Elon Musk ist geglückt und die wertvolle Fracht auf ihrer Reise.

Als 2008 der Lieferantenpreis von Tesat-Spacecom ins Leben gerufen wurde hätte man nie erwartet, dass sich dieser einmal einer solch großen Beliebtheit erfreut. Zwar geht der begehrten Auszeichnung eine Lieferantenbewertung voraus, die kontinuierlich alle relevanten Aspekte im Zulieferunternehmen auf Herz und Nieren prüft, doch ist das ein vergleichbar geringer Preis für die seltene Ehrung.

Insgesamt 23 wissbegierige junge Frauen folgten dem Aufruf des Backnanger Raumfahrtunternehmens zum diesjährigen Girls Day

PI1280 – Backnang, 27.04.2017: Pünktlich um 9:30 Uhr tauchten, oder besser noch „hoben“, die neugierigen jungen Mädchen ab in die Welt von Tesat-Spacecom – direktes Ziel: Der Weltraum. Eine Einführung in die Produktwelt um und von Tesat durch Petra Schumacher, Head of Strategic Management, vertiefte gleich zu Beginn des erfahrungsreichen Tages das Verständnis vom Nutzen von Raumfahrttechnologie und den Wert, den die Arbeit in Backnang für die Umwelt, den Naturschutz und die ganze Welt hat. Kurz darauf folgten eine Filmvorführung und ein Vortrag, der die Mädchen an die Hand nahm und das große Ganze zeichnete.

Die Tesat Parts Agency wurde zum zweiten Mal in Folge mit dem „Supplier of the Year“-Award der Kategorie „Value-Add Supplier“ von Rockwell Collins ausgezeichnet. Das US-amerikanische Luft- und Raumfahrtunternehmen vergibt den Preis – man könnte es schon fast eine Trophäe nennen – in insgesamt zehn Kategorien, wobei nicht jede Kategorie ausgezeichnet wird wenn es keine entsprechende Performance gibt. Wir dürfen daher besonders stolz sein, dass wir aus weltweit Hunderten von Zulieferern wiederholt ausgezeichnet wurden.

Unter der Schirmherrschaft von Frau Britta Schade (Hauptabteilungsleiterin beim DLR für Qualitätsund Produktsicherung) fand am 4. und 5. April 2017 in Jena die 5. Bauteilekonferenz des DLR statt. Mit ca. 100 gemeldeten Teilnehmern war die Veranstaltung gut gebucht und erfreute sich am jährlich wachsenden Interesse. Mitarbeiter aus unserer Bauteileagentur und dem EEE Center nahmen an der Konferenz teil.

Am Sonntag, 26. März 2017 hieß es Aufbruch in Richtung Bonn – mit unserem vollgepackten LKW auf den Weg in die ehemalige Bundeshauptstadt. Am selben Abend fand unser Laser Communication Terminal bereits seinen Platz auf dem Stand des DLR im Maritim Hotel.

Am 16. und 17. März 2017 fand in Berlin die G20-Konferenz „Digitising Manufacturing - Initiatives, Best Practises and Policy Approaches“ statt. Die Konferenz im Berlin Congress Center am Alexanderplatz war geprägt durch zahlreiche Vorträge und Podiumsdiskussionen. Ausrichter der Veranstaltung war das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.